4.2.16. Die Ordnung der Montage des Motors nach der Generalüberholung

Bevor die Montage des Motors zu beginnen, überzeugen Sie sich, dass es alle neuen Details und alle notwendigen Instrumente verfügbar gibt. Aufmerksam lesen Sie die Beschreibung der bevorstehenden Prozeduren, bereiten Sie sich zur bevorstehenden Arbeit vor, überzeugen Sie sich verfügbar aller notwendigen Materialien und der Ausrüstung noch einmal. In Ergänzung zu den gewöhnlichen Instrumenten und den Materialien griffbereit soll kompaund für die Fixierung der Schnitzvereinigungen auch existieren. Außerdem für das Kopplungsmanöver ohne prokladotschnych der Vereinigungen ist es herankommend germetik erforderlich.

Zur Vermeidung des Entstehens der Probleme und zwecks der Einsparung der Zeit soll sich die Prozedur der Montage des Motors in der folgenden Ordnung verwirklichen:

   Kolenwal (die Abteilung die Anlage auf die Stelle kolenwala und die Messung des radialen Spielraums der gründlichen Lager).
   b) der Montage der Kolben mit den Triebstangen (die Abteilung die Anlage auf die Stelle sborok der Kolben mit den Triebstangen und die Messung des Spielraums im Lager des unteren Kopfes der Triebstange).
   Die Schale kartera (der Teil die Reparatur des Motors ohne seine Extraktion aus dem Auto).
   d) die Auswuchtwellen auf den Motoren W204 / В234 (es hat die Abnahme, die Besichtigung und die Anlage auf die Stelle der Auswuchtwellen ausgezogen).
   Das Schwungrad / priwodnoj die Disk (der Teil die Reparatur des Motors ohne seine Extraktion aus dem Auto).
   f) die Verteilungskette (und die Kette der Auswuchtwellen, wenn), des Sternchens und natjaschitel die Ketten (der Teil die Reparatur des Motors ohne seine Extraktion aus dem Auto existiert).
   g) der Kopf der Zylinder (der Teil die Reparatur des Motors ohne seine Extraktion aus dem Auto).
   h) die Einlassrohrleitung und den Abschlußkollektor (das Kapitel die Auspuffsysteme)
   i) die Äußerlichen Komponenten des Motors.

Auf diesem Stadium sollen alle Komponenten des Motors absolut rein und trocken, sowie vollständig arbeitsfähig sein. Die Komponenten sollen auf der absolut reinen Oberfläche oder in den individuellen Container ausgelegt sein.