6.8. Das System der Einspritzung des Brennstoffes - die allgemeinen Informationen

Das System der Einspritzung des Brennstoffes LH-Jetronic

Das Schema des Systems der Einspritzung des Brennstoffes LH-Jetronic



1 — der Tank
2 — die Brennstoffpumpe
3 — die Vorläufige Brennstoffpumpe
4 — der Brennstofffilter
5 — Brennstoff- verteilungs-
Die Magistrale
6 — der Regler des Drucks des Brennstoffes
7 — die Elektronische Einrichtung
Die Verwaltungen (ECU)
8 — der Verteiler
9 — die Zündspule
10 — der Sensor der Temperatur
11 — das Ventil der Einspritzung (inschektor)

12 — die Vakuumlinien
13 — die Einlassrohrleitung
14 — der Sensor der Lage der Drossel
15 — das Ventil der zusätzlichen Luft
(Die Stabilisierungen des Leerlaufs)
16 — das Messgerät des Luftstroms
17 — die ljambda-Sonde (das Modell mit dem katalytischen Reformator)
18 — der Schalter des Drucks (das Modell mit der Turboaufladung)
19 — das Relais des Systems
20 — das Relais der Brennstoffpumpe
21 — die Batterie
22 — der Zündschlüssel


Das System der Einspritzung des Brennstoffes LH-Jetronic - das Mikroprozessorsteuersystem die Abgabe des Brennstoffes, ständig bearbeitend die Informationen über den Zustand des Motors von verschiedenen Sensoren und gewährleistend die Abgabe der geforderten Anzahl des Brennstoffes für seine volle Verbrennung bei einem beliebigen Zustand des Motors.

Die Daten von den Sensoren werden in der elektronischen Einrichtung der Verwaltung (ECU) des Brennstoffsystems bearbeitet und aufgrund des bekommenen Ergebnisses klärt sich die Periode der Eröffnung inschektorow für die Einspritzung in die Einlassrohrleitung der geforderten Anzahl des Brennstoffes. Das vorliegende System ist ein System des gleichzeitigen Typs, was bedeutet, dass das Aufmachen und das Schließen alle inschektorow in ein und auch die Zeit geschieht. Inschektory öffnen sich einmal auf jede Wendung kolenwala, ausschließlich das Regime des Kaltstarts, wenn sie sich zweimal für eine Wendung öffnen.

Auf den Modellen, die mit dem System der Turboaufladung ausgestattet sind, hergestellt bis zum 1989, für die Verwaltung des Funktionierens des Turbokompressors wird die abgesonderte elektronische verwaltende Einrichtung (ECU) verwendet; seit 1989 wird und später für diese Ziele die elektronische verwaltende Einrichtung des Systems der geraden Zündung verwendet. Auf den Modellen, die mit dem katalytischen Reformator ausgestattet sind (den späten Modellen) zum System LH-Jetronic gehört auch die ljambda-Sonde. Die Hauptkomponenten des Systems sind die Folgenden:

   Die Elektronische verwaltende Einrichtung (ECU):

Die elektronische verwaltende Einrichtung verwaltet die Arbeit des Systems der Einspritzung des Brennstoffes vollständig.

   b) Inschektory:

Jeder besteht inschektor des Brennstoffes aus dem nadelförmigen Ventil, das vom Elektromagneten verwaltet wird, das sich auf Befehl von der elektronischen verwaltenden Einrichtung öffnet. Der Brennstoff aus der Brennstoffmagistrale durch soplo inschektora handelt in die Einlassrohrleitung.

    Das Messgerät des Luftstroms:

Das Messgerät des Luftstroms nach der Stufe der Abkühlung der geglühten Kontrollarbeit des Drahtes bestimmt die Anzahl, der in den Motor handelnden Luft.

   d) den Sensor der Temperatur:

Der Sensor der Temperatur des Kühlers bestimmt die Temperatur des Motors.

   Das Ventil der zusätzlichen Luft:

Das Ventil gewährleistet die Abgabe in den kalten Motor der zusätzlichen Luft. Das Ventil wird nur auf den Modellen 1985 wyp festgestellt.

   f) das Ventil der Stabilisierung des Leerlaufs:

Das Ventil kontrolliert den Umfang der Luft, die bei Umgehung saslonki die Drossel geht. Das Ventil wird nur auf den Modellen ab 1986 wyp festgestellt.

   g) den Sensor der Lage der Drossel:

Der Sensor-Schalter der Lage der Drossel informiert die elektronische verwaltende Einrichtung über die Lage drosselnoj saslonki.

   h) die Brennstoffpumpe:

Die Brennstoffpumpe ist in den Tank unterbracht. Im Mantel der Pumpe befindet sich die abgesonderte vorläufige Pumpe, die die Abgabe zur Hauptbrennstoffpumpe des Brennstoffes gereinigte von Luftblasen und sich befindende unter Druck gewährleistet.

   i) den Brennstofffilter:

Der Brennstofffilter ist hinter der Batterie innerhalb der motorischen Abteilung bestimmt.

   j) die ljambda-Sonde:

Die ljambda-Sonde gewährleistet die elektronische verwaltende Einrichtung mit den Informationen über den Inhalt des Sauerstoffs in die Auspuffgase. Die ljambda-Sonde wird auf den späten Modellen mit dem katalytischen Reformator festgestellt.

   k) Inschektor des Kaltstarts:

Inschektor des Kaltstarts wird auf einigen Modellen festgestellt und gewährleistet die zusätzliche Abgabe des Brennstoffes in die Einlassrohrleitung im Laufe von der begrenzten Periode beim Start des Motors.

Das Steuersystem der Motor Trionic

Das Steuersystem der Motor Trionic der Firma SAAB mit Hilfe des einheitlichen Blocks der elektronischen verwaltenden Einrichtung (ECU) kontrolliert die Erfüllung drei Funktionen des Motors. Der Kontrolle unterliegen das System der Einspritzung des Brennstoffes, die Zündanlage, und (wo existiert) das System der Turboaufladung.
Das System kommt vom Mikroprozessor zurecht und gewährleistet die Abgabe mit dem Brennstoffsystem, der für die volle Verbrennung geforderten Anzahl des Brennstoffes bei beliebigen Regimes der Arbeit des Motors. Die elektronische verwaltende Einrichtung bearbeitet die Daten, die von verschiedenen Sensoren handeln, und bestimmt die Periode des Aufmachens inschektorow für die Einspritzung der geforderten Anzahl des Brennstoffes in die Einlassrohrleitung. Das System ist ein System des konsequenten Typs, was bedeutet, dass der Brennstoff entsprechend der Ordnung der Zündung des Motors eingespritzt wird. Beim ersten Einschluss der Zündung und nach dem Einschluss der Brennstoffpumpe auf die kurze Zeit reihen sich aller inschektory zwecks der Abgabe der kleinen Anzahl des Brennstoffes in die Umgebungen der Einlassventile ein. Es gewährleistet den schnelleren Start des Motors.

Die Hauptkomponenten des Systems sind die Folgenden:

   Die Elektronische verwaltende Einrichtung (ECU):

Die Einrichtung kontrolliert die Arbeit des Systems der Einspritzung des Brennstoffes, der Zündanlage und des Systems der Turboaufladung vollständig.

   b) den Sensor der Lage kolenwala:

Der Sensor der Lage kolenwala gewährleistet die elektronische verwaltende Einrichtung mit den Daten, die für die Berechnung der Lage kolenwala in Bezug auf den oberen toten Punkt notwendig sind.

   Der Sensor des absoluten Drucks der Rohrleitung (MAP):

Der Sensor MAP reicht in die elektronische verwaltende Einrichtung die Anstrengung proportional dem Druck in der Einlassrohrleitung.

   d) den Sensor der Temperatur der aufgesogenen Luft:

Der Sensor der Temperatur der aufgesogenen Luft gewährleistet die elektronische verwaltende Einrichtung mit den Signalen, zulassend, die Dichte der in den Motor handelnden Luft zu bestimmen.

   e) den Sensor der Temperatur des Kühlers des Motors:

Der Sensor der Temperatur des Kühlers des Motors informiert die elektronische verwaltende Einrichtung über die Temperatur des Motors.

   f) den Sensor-Schalter der Lage der Drossel:

Informiert die elektronische verwaltende Einrichtung über die Lage drosselnoj saslonki.

   j) die ljambda-Sonde:

Gewährleistet die elektronische verwaltende Einrichtung mit den Informationen über den Inhalt des Sauerstoffs in die Auspuffgase. Gewöhnlich wird die ljambda-Sonde der Produktion der Firma Bosch verwendet.

   h) den Block der geraden Zündung:

Besteht aus 4 Hochspannungsspulen, die unmittelbar zu den Zündkerzen angeschaltet sind.

   i) Inschektory:

Jeder inschektor besteht aus dem nadelförmigen Ventil, das vom Elektromagneten verwaltet wird, das sich auf Befehl von der elektronischen verwaltenden Einrichtung öffnet. Der Brennstoff aus der Brennstoffmagistrale durch soplo inschektora wird in die Einlassrohrleitung eingespritzt. Gewöhnlich werden inschektory der Herstellung der Firma BOSCH verwendet.

   g) das Elektromagnetische Ventil der Verwaltung des Drucks des Laders:

Kontrolliert das Funktionieren des Turbokompressors. Unter bestimmten Bedingungen (zum Beispiel, beim Einschluss der 1. Sendung) wird der Druck herabgesetzt.

   k) das Ventil der Stabilisierung des Leerlaufs:

Verwaltet den Umfang der Luft, die bei Umgehung drosselnoj saslonki geht. Das System unterstützt die Wendungen des Leerlaufs des Motors unabhängig von der Belastung, die von der Arbeit des Generatoren herbeigerufen wird, des Kompressors des Systems der Klimaregelung oder dem Einschluss der Sendungen, ausgezeichnet von P oder N auf den Modellen mit der automatischen Transmission. Beim Entstehen des Abhangs in der elektrischen Kontur des Ventiles der Stabilisierung des Leerlaufs klärt sich die Eröffnung des Ventiles von der inneren Feder und stellt die Wendungen des Motors etwa auf 1000 U/min fest.

   l) das Ventil des Durchblasens des Adsorbers EVAP:

Wird beim Start des Motors für die Schlussfolgerung des Brennstoffes, der sich im Adsorber damit zuzulassen der ljambda-Sonde zu kompensieren die Bereicherung der Mischung anhäufte eingesetzt werden, das System arbeitet als die kurzen Intervalle.

   m) die Brennstoffpumpe:

Die Brennstoffpumpe befindet sich im Benzintank. Im Mantel der Brennstoffpumpe befindet sich die abgesonderte vorläufige Pumpe, die in die Hauptbrennstoffpumpe unter dem Druck den zusammengepressten von den Luftblasen gereinigten Brennstoff reicht.

   n) den Brennstofffilter:

Ist hinten unter dem Boden des Autos neben dem Tank gelegen und dient für die Reinigung des Brennstoffes, der aus der Brennstoffpumpe handelt.

Beim Anbrennen der Signallampe des Systems soll das Auto bei der ersten Möglichkeit für die Besichtigung in der Vertretung der Firma SAAB vertrieben sein. Es kann die volle Prüfung des Steuersystemes der Motor unter Ausnutzung der speziellen elektronischen diagnostischen Ausrüstung hier durchgeführt sein, die an die diagnostischen Klemmen des Systems einfach angeschlossen wird.